Passwort vergessen

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier anfordern.

11 Jahre con.fee AG

 

Webinare und Kompetenz-Seminar kostenlos

News & Blog

  • 14 Jul 2017 IDD-Umsetzung: Mischmodelle für Makler empfohlen

    Mit dem jüngst verabschiedeten Gesetz zur Umsetzung der europäischen Vermittlervertriebsrichtlinie IDD wird das von con.fee seit jeher propagierte „Duale Beratungsmodell“ gesetzlich legitimiert. Versicherungsmakler können bereits heute gegen Honorar beraten. Die Beratung muss allerdings im Zusammenhang mit einer Vermittlung stehen. Diese letzte Einschränkung wurde nun aufgehoben. Erklärtes Ziel ist es, Versicherungsmaklern den Einstieg in die Honorarberatung zu erleichtern. 

    ...mehr
  • 04 Jul 2017 IDD verabschiedet: Honorarberatung für Makler

    Am 29. Juni wurde das Gesetz zur Umsetzung der europäischen Versicherungsvertriebsrichtlinie vom Bundestag verabschiedet. Überraschenderweise wurden am Ende  noch grundlegende Änderungen beschlossen:
    - Makler dürfen weiterhin Honorare auch von Privatkunden vereinnahmen
    - Versicherer müssen Kunden von Maklern nicht (zusätzlich) beraten
    - Die Weiterbildungspflicht von 15 Stunden im Jahr gilt nicht für Nebenberufs-Vermittler
    - Beratungspflicht gilt auch für den Online-Vertrieb
    - Nach Abschluss einer Restschuldversicherung muss schriftlich über...mehr

  • Jun 02 2017
    IDD-Umsetzung zwingt Makler zur Neuorientierung

    Am 31. Mai fand die letzte Bundestag-Anhörung zur Umsetzung der europäischen Versicherungsvertriebsrichtlinie IDD statt. Das Gesetz soll nun endgültig am 22. Juni verabschiedet werden.

    ...mehr
  • May 08 2017
    Keine Interessenkonflikte mehr

    Vergütungen und andere Anreize dürfen nicht verhindern, dass das bestmögliche Interesse der Kunden bei der Vermittlung verfolgt wird. Dies verlangt die neue Versicherungsvertriebs-richtlinie IDD. Speziell bei Versicherungs-Anlageprodukten, wie Fondspolicen soll sichergestellt werden, dass Provisionen nicht zu Interessenkonflikten und Nachteilen für Kunden führen. Dies schreibt der Gesetzentwurf der Bundesregierung vor.  

    Fondsvermittler dürfen ab nächstem Jahr die Bezeichnung "unabhängig" nicht ...mehr

  • May 08 2017
    High Noon

    Die IDD-Umsetzung kommt. Das Gesetz wird am 2. Juni im Bundestag verabschiedet. Sofern der Bundesrat bis zum 7.Juli zustimmt,   tritt es am 23.02.2018 in Kraft. Damit kommt für jeden Makler die Stunde der Entscheidung, entweder als provisionsabhängiger Vermittler mit voraussichtlich weiter schwindenden Abschluss-provisionen weiterzumachen oder den Schritt in den neuen Beraterstatus zu vollziehen und künftig Kunden auf Honorarbasis zu beraten und zu vermitteln, dabei mit deren Steuerberatern und Rechtsanwälten auf gleicher Ebene, auf Augenhöhe, zu kommunizieren.
    Nicht jeder Makler ...mehr

  • Mar 13 2017
    IDD nimmt Fahrt auf

    Das Gesetzgebungsverfahren zur IDD-Umsetzung befindet sich in voller Fahrt. Der Bundesrat hat am vergangenen Freitag seine Stellungnahme abgegeben. Am 30 März findet die erste Lesung im Bundestag statt. Die dritte Lesung und die Verabschiedung des Gesetzes ist für den 2.Juni vorgesehen.

    ...mehr
  • Jan 19 2017
    Makler bleiben oder Versicherungsberater werden?

    Das Bundeskabinett hat gestern den Gesetzentwurf zur Umsetzung der Versicherungsvertriebsrichtllinie (IDD) beschlossen. Die strikte Trennung zwischen Provisionsvermittlung und Honorarberatung im Referentenentwurf soll bestehen bleiben. Künftig soll eine Vermischung zwischen beiden Modellen ausgeschlossen sein. Lediglich bei Nichtverbrauchern dürfen Makler weiterhin gegen Honorar beraten und vermitteln. Besitzstände sollen jedoch gegenüber dem Referentenentwurf stärker gewahrt bleiben. Das sind die Kernelemente des Gesetzentwurfs zur IDD, die zum 18.02.2018 in Kraft treten wird.

    ...mehr
  • Nov 25 2016
    IDD-Umsetzung: Versicherungsmakler dürfen zukünftig nur noch verkaufen

    Derzeit können Versicherungsmakler sowohl gegen Provision als auch gegen Honorar beraten. Beispielsweise ist es erlaubt, neben Abschlussprovisionen Gebühren für zusätzliche Serviceleistungen zu erheben. Mit der geplanten Umsetzung der europäischen Versicherungsvertriebsrichtlinie sind derartige Mischmodelle nicht mehr möglich. Vielmehr dürfen Makler nur noch entweder Provisionen oder Honorare vereinnahmen. 

    ...mehr
  • Sep 14 2016
    Welche Lebensversicherungen trotz Niedrigzins Sinn machen

    Alle Welt spricht von der anhaltenden Niedrigzinsphase und dem damit verbundenen Niedergang der klassischen Lebens- und Rentenversicherung. Dies gilt jedoch nicht für Fondsgebundene Rentenversicherungen mit reinen oder gemischten Aktienfonds-Portfolios. Aktienfonds werden oft abgelehnt, weil sie teuer und schwankungsanfällig seien. Dabei wird verkannt, dass für lange Ansparzeiträume Garantien schädlich sind und dass mit provisionsfreien (Netto-) Fondspolicen erhebliche Kostenvorteile verbunden sind.

    ...mehr
  • Sep 14 2016
    Neu: con.fee Berater-Websites

    Ab sofort erhalten con.fee Partner Ihre eigene Honorarberater-Website. Sie können sich dort mit individuellem Text, Foto und Kontaktdaten präsentieren. Außerdem finden Besucher interaktive Selbstanalyse-Tools, z. B. einen Renditerechner zur Ermittlung der Vorteilhaftigkeit einer Nettopolice und ein Kontaktformular für eine Terminanfrage.

    ...mehr
  • Jun 10 2016
    Warum eine ehrliche Fondspolice die Altersvorsorge retten kann

    Die Renditeerwartung neu abgeschlossener klassischer Lebens- und Rentenpolicen beträgt laut Expertenmeinung nur noch 1,5% pro Jahr. Nachhaltig wirkungsvolle neue Wege in der Altersvorsorgeberatung sind also dringend geboten. „Neue Klassik“-Produkte mit reduzierten Garantien versprechen überdurchschnittliche Renditen. Um diese Garantien zu sichern, muss allerdings der überwiegende Teil der Beiträge ebenfalls in unrentable Zinspapiere investiert werden. Kunden können daher allenfalls geringfügig bessere Ablaufleistungen erwarten als mit ...mehr

  • Jun 03 2016
    Auch Robo-Advisors machen Fehler

    Bereits knapp ein Jahr nach dem Beginn des neuen Trends der Roboter-Beratung tritt bei den Anlegern eine gewisse Ernüchterung ein. Die Idee des Robo-Advice ist es, mit wenigen persönlichen Angaben und einer Selbsteinschätzung der Risikotoleranz ein kostengünstiges und breit investiertes Portfolio zusammenzustellen, das langfristig mehr abwirft als Sparbuch und Tagesgeld.

    ...mehr